Was und wozu wird überhaupt geprüft?

| By Sonja Dorer

Berstdruckprüfungen

Was und wozu wird überhaupt geprüft?

Eine Berstdruckprüfung dient der Bestimmung des Berstdrucks von Hohlkörpern. Aber was genau ist der Berstdruck überhaupt und was für Teile werden geprüft?

Bei einer Berstdruckprüfung wird das zu prüfende Element unter Druck gesetzt bis es berstet, also bis es nachgibt bzw. versagt. Der Druck der beim Berstvorgang auf das Material wirkt ist gleichzeitig der Berstdruck.
Der Berstdruck stellt somit ein Qualitätsmerkmal für Teile dar, die einem bestimmten Druck standhalten müssen. Geprüft werden unter anderem Schläuche, Rohrleitungen, Behälter, Druckbehälter, Ventilsysteme und Hochdruckbauteile. Der Prüfvorgang und die Ergebnisse werden exakt dokumentiert um eine Aussage über die Qualität der Produkte treffen zu können. Da es sich bei einer Berstdruckprüfung um ein zerstörendes Prüfverfahren handelt, wird im Rahmen der Qualitätssicherung in der Regel nur stichprobenartig geprüft.

Als Prüfmedien können Flüssigkeiten wie Wasser oder Öl verwendet werden. Beim Bersten kommt es dabei meist nur zu einer Leckage. Bei der Verwendung von gasförmigen Medien wie Stickstoff oder Luft sind höhere Sicherheitsmaßnahmen notwendig, da es hier häufig zu einer Entladung bzw. Detonation des Prüfteils kommt.

Solche Prozesse kann man steuern! Hierzu und bei Fragen zu Berstdruckprüfungen scheuen Sie sich nicht und kontaktieren Sie uns unter www.georgii-automation.de oder folgen Sie unserer LinkedIn Seite.
Für Informationen über den genauen Prüfablauf, schauen Sie in den kommenden Wochen in unseren Blog!


Berstdruckprüfungen Teil 1